Die ISB-Abteilung Kredit­finanzierung: Energie­spritze für den Mittelstand

Gemeinsam zum Erfolg: Durch das Programm MitarbeiterbeteiligungRLPplus eröffnen sich für Unternehmen neue Perspektiven.


Ein sich immer deutlicher abzeichnender Fachkräftemangel zählt zu den großen Herausforderungen, mit denen sich der Mittelstand in den kommenden Jahren intensiv auseinandersetzen muss. Ziel vieler Unternehmen ist es deshalb, ihre Mitarbeiter langfristig zu binden. Auch Förderinstrumente unterliegen einem Wandel und ermöglichen es so, auf neue Herausforderungen zu reagieren. Ein Beispiel hierfür ist das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm als Förderinstrument mit der Möglichkeit, die Angestellten einzubinden und finanziell am Erfolg zu beteiligen.

Diese „Mitarbeiterbeteiligung“ ist eine Win-win-Situation für beide Seiten: Das Unternehmen verbessert sein Eigenkapital und damit sein Rating, also die Einschätzung seiner Bonität. Es stärkt gleichzeitig aber auch die Motivation und emotionale Bindung der Mitarbeiter. Die Angestellten, die sich mit einem Genussrecht beteiligen, erhalten nicht nur einen Anteil am Gewinn – ihre Identifikation mit dem Unternehmen wächst und damit auch ihre Zufriedenheit.

Gisbert Renkel leitet die Abteilung Kreditfinanzierung im Bereich „Mittelstands- und Kommunalfinanzierung“ der ISB und ist mit seinem Team für das eigene Darlehensgeschäft im Direktverfahren mit Unternehmenskunden zuständig. Hierzu zählt auch die Finanzierung von Mitarbeiterbeteiligungen. Ein Hauptfeld ist jedoch die Unterstützung der mittelständischen Unternehmen im Rahmen von Investitions- und Betriebsmittelfinanzierungen durch Konsortialfinanzierungen als Partner der Hausbanken.

„Mitarbeiterbeteiligung FondsRL Pplus ist das Kernstück unserer Mitarbeiterbeteiligungsfinanzierung“, so Renkel. „Es verbindet auf ideale Art das klassische Kreditgeschäft mit einer Wirtschaftsförderung für den Mittelstand.“ Mit diesem Programm fördern das Land Rheinland-Pfalz und die ISB gezielt mittelständisch strukturierte Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere.

Die Funktionsweise ist relativ einfach: Während der Mitarbeiter sich finanziell in Form eines Genussrechts am Unternehmen beteiligt, kofinanziert die ISB aus dem FondsRL Pplus ein Nachrangdarlehen. Dadurch wird dem Unternehmen eine Summe als Beteiligung langfristig zur Verfügung gestellt, die zu 40 Prozent aus dem Genussrecht des Mitarbeiters besteht und zu 60 Prozent aus dem Darlehen der ISB. Das einzelne Genussrecht des Mitarbeiters kann hierbei bis zu 4.000 Euro, die Gesamtbeteiligungssumme pro Unternehmen bis zu 500.000 Euro betragen. Zusätzlich zu seinem jährlichen Ertrag erhält der Mitarbeiter aus dem Fonds eine Garantie für sein Genussrecht. Ein „doppeltes Risiko“ aus Verlust des Arbeitsplatzes und der Einlage existiert dementsprechend nicht. Zur Abrundung des Programms Mitarbeiterbeteiligung gibt es die beiden flankierenden Elemente „Beratung RL Pplus“ zur Kostenbeteiligung für externe Beratungen über Mitarbeitermodelle und „Garantie RL Pplus“ für Mitarbeiter, die eine höhere Einlage in das eigene Unternehmen leisten wollen.

Wir sind aktive Gestalter der Wirtschaftsförderung des Landes und behalten dabei das Risiko für alle Beteiligten im Auge. 

Gisbert Renkel
51, Leiter der Abteilung Kreditfinanzierung der ISB

 

„Mehr und mehr Unternehmen sehen die große Chance in unserem Produkt Mitarbeiterbeteiligung FondsRL Pplus. Sie können in Ruhe sicher agieren, während ihre Mitarbeiter profitieren“, stellt Gisbert Renkel fest. „Das Programm ist standardisiert, einfach und für Mittelständler leicht umsetzbar.“

Renkel kann als Bankkaufmann auf über dreißig Jahre Berufserfahrung im Kreditgeschäft zurückblicken. Seit fast sechs Jahren arbeitet er für die ISB. Mit seinen Kolleginnen und Kollegen, ebenfalls alle qualifizierte Finanzierungsspezialisten, ist er neben der Begleitung der Kreditnehmer über deren Hausbank als Konsortialpartner auch zuständig für Darlehen an gemeinnützige Träger zur Finanzierung von Wohnheimen für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen. „Wir sind der ruhende, unabhängige Pol in der Finanzierungsstruktur unserer Kunden und werden von ihrer Seite gerne eingebunden“, so Renkel. |

MitarbeiterbeteiligungRLPplus - Gemeinsam zum Erfolg

Alle relevanten Informationen zum Thema auf einen Blick: Die neue Broschüre verdeutlicht nicht nur, wen und was die ISB im Rahmen der MitarbeiterbeteiligungRLPplus auf welche Weise fördert. Sie liefert zusätzlich kompakt Informationen über alle Bausteine des Programms und illustriert anhand einer Beispielrechnung seine Funktionsweise. Gerne können Sie diesen Flyer per E-Mail unter presse@noSpam.isb.rlp.de bestellen. Über unsere Internet-Seite finden Sie weitere Informationen, Download-Möglichkeiten sowie einen Rückrufservice. 


> isb.rlp.de 
> Wirtschaft
> Mitarbeiterbeteiligungsprogramm: FondsRLPplus